Blog

Die Zeichen der Zeit erkennen: Warum Unternehmen jetzt Change Prozesse einleiten müssen

Corona trifft die gesamte deutsche Wirtschaft härter als zunächst befürchtet: Der Winter-Lockdown bremst die Erholung der Wirtschaft deutlich.

Im laufenden Quartal erwartet die Bundesregierung ein Schrumpfen des Bruttoinlandsprodukts (BIP). Für das Gesamtjahr 2021 senkt sie deshalb ihre Prognose von 4,4 auf 3,0 Prozent. 

Die Corona-Krise stellt einen Großteil der Betriebe hierzulande vor unkalkulierbare Herausforderungen. Lieferketten waren zum Teil unterbrochen, Produktionsstätten wurden zurückgefahren, Absatz- und Umsatzzahlen stagnieren, ganze Branchen liegen lahm.

Jetzt gilt es, umgehend zu handeln!

Restrukturierungsmaßnahmen sind in diesen Zeiten unabdingbar, um die Krise zu bewältigen und sich nach der Krise neu aufzustellen. Aurum Interim Management, einer der führenden Interim Management Provider in Deutschland, hat in einer Befragung unter knapp 120 Interim Managern analysiert, welches die Top 5 Treiber für die Initiierung von Restrukturierungen in Unternehmen sind:
Strukturelle Marktveränderungen (94% ), aus dem Ruder gelaufene Personalkosten (87%), signifikante konjunkturelle Veränderungen (82%), fortschreitende Digitalisierung (72%) und disruptive technologische Entwicklungen (64%). 

Restrukturierungsmaßnahmen rechtzeitig einleiten

Gerade in Krisenzeiten ist es ein Muss für jedes Unternehmen: Zu analysieren, wo aktuell die Schwachstellen liegen und wirtschaftliche Risiken lauern. Und an welchen Stellschrauben gedreht werden muss, um die Corona-Krise zu überstehen und – im besten Fall – am darauffolgenden Aufschwung zu partizipieren. Die größte Hürde liegt dabei meist nicht in der Analyse, sondern in der erfolgreichen operativen Umsetzung entsprechender Maßnahmen – oftmals mangelt es intern an nötiger Expertise oder an personellen Kapazitäten. Und genau daran scheitern nicht wenige Change Prozesse. Restrukturierungserfahrene Aurum Interim Manager bringen diese elementaren Kompetenzen mit: Sie kennen die Ausgangssituationen. Sie haben entsprechende Verantwortung bereits übernommen. Sie haben Probleme in Unternehmen erfolgreich gelöst und verfügen über die zwingend benötigte Umsetzungsexpertise. Und das gilt nicht nur für die akute Kriseneindämmung, sondern auch für die Stabilisierungsphase nach der Krise.

Mit ihrem Blick von außen können Aurum Interim Manager dabei helfen, das Unternehmen mit gezielten Restrukturierungsmaßnahmen im Zuge des konjunkturellen Aufschwungs wieder auf Kurs zu bringen: als CRO, Restrukturierungsexperte für operative Prozesse oder den Bereich Finance sowie als PMO. Sie sorgen für eine reibungslose Realisierung des Change Prozesses.

Ebenso wichtig: Das Management und die Mitarbeiter mitzunehmen. Denn Restrukturierungen sind nur dann mittel- und langfristig erfolgreich, wenn sie von der eigenen Belegschaft getragen werden. 
 

 

Zurück